Gedichte zum neuen Jahr: "Haus Nr. 2018"gedicht neu

Nur noch kurze Zeit, dann verabschieden wir uns vom alten Jahr. Die Frage, die uns alle bewegt: Wie wird das neue sein? Mit den nun folgenden Gedicht lade ich dich herzlich zu einer kurzen Reise in das neue Jahr ein und wünsche dir viel Freude dabei!

Haus Nr. 2018


Haus, Nummer Zweitausendachtzehn,
ich ziehe am Ersten dort ein,
kann das alte Haus nicht mehr seh´n,
es kam zu viel Schlechtes herein.

Das Neue will ich gestalten,
zwölf Räume, sie stehen noch leer,
dort möcht´ ich schalten und walten,
Freude haben und vieles mehr.

Um stets das Glück zu begrüßen,
lass ich ein Dachfenster auf,
das Unheil tret ich mit Füßen,
etwas Regen nehm ich in Kauf.

Und sind dann meine zwölf Räume,
zu einem Prachtstück geworden,
belohn ich mich und die Träume,
verleihe mir selbst einen Orden.

Überglücklich zieh ich dann um,
in das Haus Zweitausendneunzehn,
und versuche mit sehr viel Mumm,
auch dort, stolz und aufrecht zu geh´n.

Horst Rehmann

Deine Vorschläge:
Du hast selbst ein schönes Gedicht zum neuen Jahr geschrieben und möchtest es hier gerne den anderen Lesern vorstellen? Ob lustig, herzlich oder besinnlich - wir freuen uns sehr auf deine Vorschläge, die du hier ganz schnell an unsere Adresse schicken kannst.