Weihnachtsgedicht: Schneegeschichte

Auf dieser Seite wartet auf dich eine wunderschöne Schneegeschichte, welche uns Rainer Binder geschickt hat. Wir freuen uns sehr über eine Veröffentlichung und wünschen dir viel Freude mit dieser kleinen Geschichte und ein frohes Weihnachtsfest.

Schneegeschichte


Vom Himmel fällt Schnee,
dicht, schön und daunenweich.

Tanzende Kristalle strahlen in stummer Kälte,
als ob ihr Licht das Firmament erhellte.

Vom Himmel fällt Schnee,
lautlos, weich und aussagereich.

Bildhafte Sätze aus Myriaden schweigender Kehlen,
das Schneeflockenballett will seine Geschichte erzählen:

Wir wohnten auf Erden im Wasser, bei Bruder und Schwester.
Die Sonne ward unsere Mutter, unser Vater, der Eiswind, wo ist er?

Hui, schon naht er mit fröhlichem Pfeifen,
wir tanzen nach seiner Musik.

Die Kinder versuchen, nach uns zu greifen,
doch wir sind schneller, sie haben kein Glück!

Sachte legen wir für immer uns nieder,
schmücken die Dächer der Welt.

Mutter Sonne versteckt uns,
vom Himmel kommen wir wieder,
im nächsten Winter,

 weil es den Menschen gefällt!


© Rainer Binder

Deine Vorschläge:
Du kennst vielleicht noch ein anderes schönes Winter-oder Weihnachtsgedicht? Vielleicht hast du selbst ein Gedicht geschrieben? Dann lass es uns wissen. Schicke einfach deine Vorschläge an unsere Email. Wir freuen uns auf deine Post.