Wintergedichte: "In der Winternacht"

Auf dieser und der nächsten Seite haben wir für dich zwei wunderschöne Wintergedichte, geschrieben von
Eberhard Figlarek. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Autor und wünschen dir viel Freude mit den Gedichten und eine schöne Weihnachts-und Winterzeit!

In der Winternacht


Nordwind peitscht die kahlen Felder,
treibt dünne Flocken vor sich her,
ächzend beugen sich die Wälder,
Bäume klirren eisesschwer.

Ich stemme mich dem Sturm entgegen,
so gut ich eben es noch kann,
suche Licht auf meinen Wegen
durch den dichten, dunklen Tann.

Es umhüllt ein feuchter, grauer
Nebel mich gespensterhaft.
Angst befällt mich. Kalte Schauer
hemmen meines Herzschlags Kraft.

Düster drohen dicke Wolken,
verdecken Silbermond und Stern.
Welchen Pfaden soll ich folgen?
Ist das Ziel schon nah? Noch fern ... ?

Eberhard Figlarek

Eberhard Figlarek auf AMAZON: "Märchenhafte Impressionen"

Deine Vorschläge:
Du kennst noch andere Wintergedichte für Groß oder Klein? Vielleicht hast du selbst ein schönes Wintergedicht geschrieben, das du hier kostenlos vorstellen möchtest? Ob lustig, herzlich, liebevoll oder besinnlich - lass es uns wissen! Schicke einfach deine Vorschläge an unsere Email. Wir freuen uns auf deine Post.