Weihnachtsgedicht: "Weihnachtsgedanken" neues Weihnachtsgedicht

Gedanken zur Weihnachtszeit - Weihnachtsgedanken - Besinnung - Erinnern - Warum feiern wir Weihnachten? Haben wir es vergessen? Das nun folgende Gedicht befasst sich genau mit diesem Thema. Wir bedanken uns bei dem Autor Herrn Rehmann für die nachdenklichen Zeilen und wünschen dir eine besinnliche Weihnachtszeit!

Weihnachtsgedanken


Weihnacht 2017 wird geschrieben,
wo sind nur die Jahre geblieben,
ich denke an alte Zeiten zurück,
an Kindheit, Jugend, Freude, Glück.

Abends saßen wir bei Kerzenlicht,
hörten gespannt ein Weihnachtsgedicht,
sangen artig Weihnachtslieder,
knieten vor der Krippe nieder.

Die Menschen hatten wenig Geld,
haben sich einfach so durchgequält,
unterm Christbaum standen Schlitten,
auf Schaukelpferdchen wurd´ geritten.

Manch Puppe die plötzlich verschwand,
stand wieder da, im neuen Gewand,
Nüsse hingen am Weihnachtsbaum,
das Fest war ein einziger Traum.

Heut müssen wertvolle Geschenke her,
selbstgemachtes zählt längst nicht mehr,
Stress müssen wir täglich uns machen,
keiner will sentimentale Sachen.

Wir verschandeln mit Konsum das Fest,
verbreiten diese Seuche wie Pest,
damit der Mensch schnell vergisst,
was Weihnachten wirklich ist.

© Horst Rehmann

Unsere Empfehlung: Was ist die wahre Weihnacht? Passend dazu eine kleine Geschichte auf weihnachtssprüche.info

Deine Vorschläge:
Du kennst noch andere schöne Weihnachtsgedichte? Vielleicht hast du selbst ein kleines Gedicht geschrieben? Dann lass es uns wissen. Schicke einfach deine Vorschläge an unsere Email. Wir freuen uns auf deine Post.