Gedichte vom Dezember: "Eines Samstagmorgens im Dezember

Dieses wunderschöne verträumte Gedicht erzählt von der Magie des Winters. "Eines Samstagmorgens im Dezember" - ein Gedicht für die großen und die kleinen Leser:

Eines Samstagmorgens im Dezember


Ich erwache. - Sieben Uhr.
Von Geräuschen keine Spur.
Draußen ist es äußerst still!
Ich hab' da so ein Gefühl ...

Meine Eingebung trifft zu!
Gründe für die Morgenruh:
Winterlandschaft - schneeverhüllt.
Unberührt ein schönes Bild.
Eine Welt still und entspannt,
die jedoch sogleich verbannt:
Lärm setzt ein. Schnee bäumt sich auf.
Fast acht Uhr. - Man kehrt zuhauf.
An den Kragen geht's der Pracht,
die vom Himmel fiel heut' nacht.

Ich vernehme, 's schneit erneut.
Eine Kunde, die mich freut!

© C.M. Beisswenger

Zu guter Letzt:
Du kennst noch andere schöne Gedichte vom Dezember? Vielleicht hast du selbst ein schönes Wintergedicht geschrieben, das du hier kostenlos vorstellen möchtest? Schicke einfach deine Vorschläge an unsere Email. Wir freuen uns auf deine Post.