Plattdeutsches Weihnachtsgedicht: "Sünner Klaos"

Für die Freunde der plattdeutschen Sprache haben wir hier ein plattdeutsches Weihnachtsgedicht. Wir möchten uns ganz herzlich für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung bedanken und wünschen dir nun viel Freude mit dem Gedicht und eine schöne Weihnachtszeit.

Sünner Klaos


Well kump dor mit den grooten Sack,
äöwer't schmale Funner?
He wis‘t up use witte Dack,
un kump de Gorn herunner.
Kinner, Kinner, wäset still!
Sünner Klaos jou kaomen will!
Krupet achter de Mauder.
 
Well kump dor in de Kägendör
met de bunte Müsse?
He fragg, wo´t läiwe Kindken wör,
wat et könn un wüsse.
Kinner, Kinner, käön ih bä´n?
Bünn ih immer öndlick wä´n?
kägen Vaoder und Mauder?

Wat schöll de Vaoder seggen wall?
Kann de Kinner praohlen.
Nu kaomt se ut´n Houke all,
mäöt de Händkes faolen.
Kinner, Kinner, an´t Gebett!
Un de Lütken maok´t so nett.
Krüß un Vaderunser.
 
Wat krigg nu Klaos ut sienen Püt?
Erst 'ne kruse Berke,
dann Appels, Köskes un Beschüt,
luter söte Werke.
Kinner, Kinner, frisken Mot!
Händkes up un Müss‘ und Schoot!
Sünner Klaos will däilen.

Wat stäck he unner´n Mantel dor?
Siene grote Pitske.
„Nu, Kinnerskes, bet token Johr!
Bät un lehrt man nitske!“
„Niklaos, Niklaos, ut de Dör,
Niklaos, Nikloas, kum man weer,
bünd vör di nich bange!“

C.D. Lagemann
1865 - 1941

Zu guter Letzt:
Du kennst noch andere schöne Weihnachtsgedichte, vielleicht sogar ein plattdeutsches Gedicht? Dann lass es uns wissen. Schicke einfach deine Vorschläge an unsere Email. Wir freuen uns sehr auf deine Post.