Gedichte zum Nikolaustag: "6.Dezember - Nikolaustag"

Und hier nun, liebe Kinder, warten zwei weitere Nikolausgedichte von Frau Christa Maria Beisswenger auf euch. Wir wünschen viel Freude mit dem Gedichten und viele schöne Nikolausüberraschungen!

6. Dezember - Nikolaustag

Ein Geräusch macht Dich hellwach.
Unruhig stehst Du auf, schaust nach.
Glänzt im Mondlicht hell ein Schlitten;
und ein Mann mit schweren Schritten
trägt zur Türe vor das Haus
einen Sack. - Der Nikolaus!!!
Füllt er in die Stiefel Gaben?
Bald wirst Du Gewissheit haben...

Er bemerkt Dich, winkt und lacht,
was Dich fassungslos fast macht.
Aufgewühlt schläfst Du spät ein.
Bald wird Sonnenaufgang sein.

Morgens gibt's nur das: Im Nu
rennst Du los, suchst nach dem Schuh,
der mit Süßem hoch befüllt
an der Wand lehnt, überquillt!

In der Nacht das war kein Traum,
"ER" war da. Du glaubst es kaum!

C.M.Beisswenger

Nikolausgedichte

Der Nikolaus ist wieder unterwegs

Nikolaus ist es gewohnt,
weiß, dass sich die Reise lohnt;
warten doch auf ihn die Kinder.
Er trotzt Kälte, tiefstem Winter!

Rudolf wird getränkt, frisst Heu.
Dieses Rentier, ach, ist treu!
Angespannt, gepackt der Tross.
Rudolf, Ruprecht - jetzt geht´s los!

Tief verschneit ist jeder Weg,
und ein starker Ostwind weht.

Immer näher rückt die Stadt.
Gott sei Dank läuft alles glatt.

Nahezu vor jedem Haus
hält man an, füllt Stiefel auf.
Schließlich sind die Säcke leer.
Spielzeug, Süßes wogen schwer.

Jetzt noch eine kurze Paus`,
Morgendämm`rung - schnell nach Haus!

C.M. Beisswenger


Deine Vorschläge:  Du dichtest gerne und hast selbst ein kleines Nikolausgedicht geschrieben? Dann lass es uns wissen. Schicke einfach deine Vorschläge an unsere Email. Wir freuen uns sehr auf deine Post!

Bildquelle: Pixabay